Lot Nr: 263 - Selbstporträt mit Baskenmütze und dunkelroter roter Weste, 1964
Karl Stark, (1921 - 2011)

Schätzpreis: 6000 - 10000,- Euro
Nachverkaufspreis (inkl. Gebühren): 3840,- Euro
Öl auf Jute;
Signiert und datiert links oben;
105,5 x 84,5 cm; gerahmt;

Karl Stark steht unter dem Einfluss der Österreichischen Frühexpressionisten, wie Richard Gerstl, Jean Egger, Herbert Boeckl und Anton Kolig. Er setzt deren Tradition fort und entwickelt diese auf eigenständige Weise weiter. Typisch ist sein expressiver, gestischer, pastoser Strich, mit dem er die Farbe großzügig aufträgt. Das vorliegende Gemälde ist ein frühes Selbstbildnis des Künstlers, aus der dunklen Phase, die zwischen 1960 und 1970 zu verorten ist. Werkverzeichnisnummer WV 330, abgebildet in der Monographie Karl Stark 1973, S. 144. Das Museum des Nötscher Kreises widmet Karl Stark und dessen Frau Elfriede eine Ausstellung von 25. April bis 31. Oktober 2021.



Wählen Sie darunter Ihre gewünschte Detailansicht aus. Mit einem Klick auf Ihre Auswahl, wird diese Bild vergrößert dargestellt.