Lot Nr: 54 - Triptychon
Karl Hodina, (1935 - 2017)

Schätzpreis: 9000 - 10000,- Euro
Nachverkaufspreis (inkl. Gebühren): 12800,- Euro
Öl auf Holz;
Schwer lesbar signiert am rechten Flügel;
Mitteltafel: 10,9 x 8,9 cm / Seitentafel je: 10,9 x 3,4 cm;

Karl Hodina nimmt als Autodiktat eine zentrale Rolle in der Schule der Wiener Phantasten ein, deren Arbeiten durch einen komplexen Bildaufbau und technischer Brillanz glänzen. Fasziniert von den Arbeiten der Alten Meister, greift er 1962 erstmals selbst zum Pinsel und schafft von da an weite Bildräume mit Misch- und Fabelwesen, die eine Assoziation zu Hieronymus Bosch nahelegen. Diese besondere Arbeit eröffnet eine unglaublich detailreiche Bildwelt, die selbst im kleinen Maßstab eine derart präzise Malweise und Schärfe wiedergibt. Den Bogen zu den niederländischen Meistern könnte man auch in der Ausführung als Triptychon spannen. tlw. Farbabsp. Durch Schaniermonatge. Stört den Gesamteindruck nicht.



Wählen Sie darunter Ihre gewünschte Detailansicht aus. Mit einem Klick auf Ihre Auswahl, wird diese Bild vergrößert dargestellt.