Presse


Auktion 19 - Zeichnerische Kabinettstücke von Willem de Kooning bis Pablo Picasso

Im Rahmen der Frühjahrs Auktion der Lehner Kunstauktionen, am 16. Mai 2019 um 18.00 Uhr, kommen 163 Werke unter den Hammer. Besonders hervorzuheben sind zwei internationale Berühmtheiten: Willem de Kooning und Pablo Picasso.

Die Auktion 19 der Lehner Kunstauktionen zeigt im Bereich Contemporary Art neben Schwergewichten der österreichischen zeitgenössischen Kunst, auch Arbeiten von internationalen Künstlern. Ein besonderes Highlight ist der niederländische Maler, Willem de Kooning (Rufpreis: € 15.000,-), der in der jüngsten Vergangenheit immer wieder für Rekordpreise bei Versteigerungen sorgte. Seine Kohle und Tusche auf Papier Zeichnung mit dem Titel Weiblicher Akt besticht durch unkonventionelle und verzerrte Verkörperungen der Weiblichkeit, durch die er einen einzigartigen Raum zwischen Lesbarem und Unlesbarem schafft. Auf nationaler Ebene ist die Arbeit Ohne Titel von Otto Mühl (Rufpreis: € 40.000,-) eine Besonderheit. Diese brilliert durch den von ihm geschaffenen Fleckenteppich, welcher aufgebrochen durch dicke Pinselstriche, das Bild in Bewegung bringt. Dank der mehrschichtigen Symbolik in drei Farben, erhascht der Blick immer wieder neue Motive. Ebenso hervorzuheben ist die Installation von Valie Export mit dem Titel Wachslampe (Rufpreis: € 8.000,-). Die gebürtige Linzerin gilt als wichtigste Wegbereiterin in den Bereichen der Konzeptkunst, Performance und Film. Weitere Besonderheiten der heimischen Künstler gibt es von Günter Brus, Hubert Schmalix, Franz West und Erwin Wurm.

Auch bei der Klassischen Moderne wechseln sich österreichische und internationale Highlights ab. Die Ikone der bildenden Kunst des 20. Jahrhunderts, Pablo Picasso (Rufpreis: € 20.000,-), ist mit einer Ölkreide auf Papier Zeichnung vertreten. Die Arbeit Blume und Faun zeigt sowohl Picassos charakteristische Zeichenweise als auch die individuellen Eigentümlichkeiten seiner Handschrift. Das Motiv der Natur findet der Betrachter bei mehreren Meistern der Klassischen Moderne. Die Mühlviertler Landschaft von Ernst Huber (Rufpreis: €8.000,-) zum Beispiel, gilt als Ölskizze für das letzte Mühlviertler Gemälde. Eine weitere Besonderheit in dieser Kategorie ist die Arbeit von Hans Böhler (Ruf: € 6.000,-), welche durch die pastos aufgetragene Farbfelder besticht. Die besondere Atmosphäre entsteht durch das Changieren zwischen Realität und Illusion, mit Hilfe dieser der Wiener Neustädter Kanal dynamisch wirkt.

Auktion und Vorbesichtigung in den Räumlichkeiten der Lehner Kunstauktionen Getreidemarkt 1, 1060 WIEN

Versteigerung
16.Mai 2019, 19:00


Vernissage: Donnerstag, 09.05.2019: 17.00 – 20.00

Vorbesichtigung
Freitag, 10.05.2019: 13.00 – 18.00
Samstag, 11.05.2019: 10.00 – 15.00
Montag, 13.05.2019: 13.00 – 18.00
Dienstag, 14.05.2019: 13.00 – 18.00
Mittwoch, 15.05.2019: 13.00 – 18.00
Donnerstag, 16.05.2019: 13.00 – 17.00


Lehner Kunstauktionen – Auktion 19

Bilder honorarfrei zum Abdruck
Zum Download bitte auf das Bild klicken

Lot-Nr: 153 Picasso, Pablo (1881 - 1973)

Blume und Faun, 6.8.1956 (auf den Vorsatzblättern der Monografie von Wilhelm Boeck*)
Es liegt ein Privatgutachten von Ao. Univ.-Prof. Fritz Koreny, Gerichtssachverständiger, vor. Provenienz: 1956 Geschenk des Künstlers an Malerkollegin Marie-Luise Heller (Worms 1918–2009 Augsburg), danach Privatsammlung Österreich. *Wilhelm Boeck, Pablo Picasso, mit einer Lebensbeschreibung von Jaime Sabartés. Europa Verlag, Zürich 1955. Die Darstellung wie die Aufschriften zeigen die charakteristischen Merkmale sowohl von Picassos Zeichenweise als auch die individuellen Eigentümlichkeiten seiner Handschrift. Schon die motivische Verbindung von Faun und Blume war dem Künstler in diesen Jahren geläufig. […] Der Kopf des Fauns (mit dem Picasso sich stets selbst identifiziert), ist in zahlreichen Varianten dieser Jahre nachzuweisen. Besonders charakteristisch ist die Zeichnung des Bartes mit schwungvoll von links nach rechts gezogenen, sich ausbuchtenden Kringel, die Bartlocken schematisieren. […] Auffallend an der Blume und ganz besonders kennzeichnend sind die dynamisch, sich nach rechts drehenden Blütenblättern. […] Aus dem Privatgutachten von Ao. Univ-Prof. Fritz Koreny